Expertenwebtalks 2021

Sommerpause im Juli und August - Der nächste Webtalk findet am Mittwoch, 15.09.2021 statt

Juni: Smart City-Datenplattformen

18. Juni 2021

 

Digitale Transformation und smarte Stadtplanung und -steuerung setzt eine Bündelung und Nutzung unterschiedlicher Datensätze voraus. Laut BMWi ist das technische Kernstück aller intelligent vernetzter Kommunen Datenplattformen.

Dabei gibt es nicht eine Definition von Datenplattformen- Sie können entweder als Katalog z.B. im Sinne eines Open Data Kataloges verstanden werden, um Datenanbieter und Datenkonsumenten miteinander auf einem „Datenmarktplatz“ zu vernetzen. Ziel ist die Schaffung von Mehrwerten durch neue Dienstangebote und Anwendungen, insbesondere für Bürgerinnen und Bürger.

Smart City-Datenplattform entstehen derzeit bundesweit und viele Kommunen machen sich einzeln auf den Weg- neben der technischen Infrastruktur ist auch die Beschaffung von Smart City-Datenplattformen meist noch zu regeln.

Hochaktuell ist die Integration von Sensordaten, um diese Echtzeitdaten in einer Plattform für kommunale Entscheider und weiteren Nutzern zu visualisieren und so ein Teil des digitalen Abbilds einer Stadt zu bieten. Die Datenintegration erfordert u.a. ein offenes Konzept, die Nutzung von Schnittstellen und Beachtung des Datenschutzes.

 

anmelden   Anmeldeschluss: Mittwoch, 16. Juni 2021

Programm

9:30    Begrüßung & kurze Einführung ins Thema

Frau Carina Feske, Geschäftsstelle Geonetzwerk.metropoleRuhr, Regionalverband Ruhr

9:45 -12:30 Uhr

Smarte Daten für Smarte Cities. Use Cases aus Darmstadt und Bad Hersfeld

Herr Dr. Manuel Görtz, Product Director, Analytics [ui] Urban Software Institute GmbH – Niederlassung Darmstadt Präsentation Smarte Daten

Urban Data Platform Hamburg: Tschüss Datensilo- Moin Transparenz

Herr Sascha Tegtmeyer, Chief Digital Officer, Geschäftsbereichsleiter Geokompetenzzentrum, Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung, Hamburg Präsentation Urban Data Platform

 

Coffeebreak

 

FUTR HUB – Die urbane Datenplattform für Berlin TXL

Frau Nora König, Geodateninfrastruktur & Applikationsmanagement Bereich LID / Urban Data & Platform, Tegel Projekt GmbH Präsentation FUTR HUB

Smart Government in Wien

Herr Gerhard Hartmann, SDS1- e-Government, Wien Digital, Stadt Wien Präsentation Wien digital

 

Mai: Fernerkundung ganz nah

19. Mai 2021

Seit 2017 erfasst die Luftbildkooperation Metropole Ruhr in der interkommunalen Zusammenarbeit kontinuierlich Senkrecht- und Schrägluftbilder. Die Luftbildbefliegung hat jedoch eine lange Tradition und ist aus dem heutigen Portfolio der Geodatenbasisdaten nicht mehr wegzudenken. Doch nicht nur als Hintergrundinformationen und attraktive Darstellung des Raumes eignen sich die Bilder. Zeit, mal hinter die Kulissen zu schauen, um den Auswertern über die Schulter zu schauen. In Kombination mit weiteren Erfassungsmethoden, wie Laserscan oder kleinräumigen UAV Befliegungen, bietet sich ein umfassendes Portfolio der (kommunalen) Fernerkundung, um „ganz nah“ Rückschlüsse über die Veränderung des Raums ziehen zu können.Dieser Expertenwebtalk zeigt spannende Nutzungspotentiale und Anwendungsfälle auf, beleuchtet die notwendigen Prozessschritte hin zu mannigfaltigen Datenauswertungen, die für eine Vielzahl kommunaler Entscheidungs- und Analyseprozesse von Bedeutung sind.

Programm

9:30    Begrüßung & kurze Einführung ins Thema

Frau Carina Feske, Geschäftsstelle Geonetzwerk.metropoleRuhr, Regionalverband Ruhr

9:45 -11:45 Uhr

Impulsvorträge und Fragen per Chat

Luftbildinformationen für das ganze Land

Herr Michael Huppertz, Leiter Dezernat 72.4, Topographische Bildinformationen, Bezirksregierung Köln – Geobasis NRW Präsentation Geobasis

Luftbildkooperation Geonetzwerk.metropoleRuhr

Herr Benjamin Schepers, Projektleiter, Referat 9 Geoinformation und Raumbeobachtung, RVR  Präsentation Luftbildkooperation

10:45 Uhr Coffeebreak

Ableitung von Baumstandorten und Beschirmungsflächen aus ALS

Herr Patrick Kaufels, GIS-Analyst, Amt 62, Stadt Essen Präsentation Stadt Essen

Einsatz von Luftbildprodukten in der Kreisverwaltung Unna

Herr Dr. Sebastian Hellmann, Kreis Unna Präsentation Luftbildprodukte

Lessons Learned in 10 Jahren Einsatz von UAV im Ruhrgebiet

Herr Prof. Dr. Ansgar Greiwe, Fachbereich Geodäsie, Hochschule Bochum Präsentation UAV

April: Bauleitplanung digital

21. April 2021

Planung steht am Anfang jeder städtischen und ländlichen Entwicklung. Sie soll Antworten bieten auf die Frage, wie der Raum in dem wir leben in Zukunft gestaltet werden soll.

Heute laufen immer mehr Prozesse rund um die Planung digital ab. Beginnend bei der Erfassung mit Geoinformationssystem, der Beteiligung von Behörden und Öffentlichkeit, der Bereitstellung von Planungsdaten in Internetportalen sowie der Weiterverwendung und Verknüpfung mit anderen Geodaten durch die Nutzung von Geodiensten.

Digitalisierung kann Planung zugleich effizienter und auch zugänglicher machen. Dafür stellen die INSPIRE-Richtlinie und der XPlanungs-Standard wichtige Rahmenbedingungen.  Standardisierung und Harmonisierung von digitalen Planungsdaten erleichtern den Austausch zwischen Verwaltung, Planern, Bürgern und Wirtschaft innerhalb und über Gemeindegrenzen hinweg.

Der Expertenwebtalk beleuchtet den Stand der Digitalisierung von Planungsprozessen in den kommunalen Verwaltungen, welche Herausforderungen dabei zu bewältigen sind und wie Geodateninfrastrukturen Mehrwert schaffen können für alle beteiligten öffentlichen und privaten Akteure und Akteurinnen.

Programm

Präsentationen der Referenten

9:30 Uhr: Begrüßung & kurze Einführung ins Thema
Frau Carina Feske, Geschäftsstelle Geonetzwerk.mR, Regionalverband Ruhr

9:45 bis 12:15 Uhr: Impulsvorträge und Fragen per Chat

Bebauungsplanübersicht Geonetzwerk.metropoleRuhr  Frau Laura Klement, RVR Präsentation BPlanübersicht

XPlanung in NRW - Aktueller Stand Herr Rainer Köster, MHKBG  Präsentation XPlanung

10:45 Uhr Coffeebreak

Einsatz und Perspektive digitaler Bauleitpläne in der Stadtverwaltung Freiburg Herr Michael Schulz, Fachamtes für Digitales und IT (DIGIT), Freiburg  Präsentation DIGIT

Digitale Beteiligung in der Stadtentwicklung mit DIPAS Herr Daniel Kulus, Hamburg  Präsentation DIPAS

 

 

 

März: Rad digital

17. März 2021

Mobilität ist zugleich Grundrecht wie Grundproblem unserer Gesellschaft. Gesellschaftliche Veränderungen und nicht zuletzt Klimaveränderungen fordern eine nachhaltigere Gestaltung von Mobilität und Verkehrssystemen.
Werkzeuge der Geoinformatik dienen dabei als Schlüssel für multiperspektivische und interdisziplinäre Ansätze im Mobilitätsmanagement und der Verkehrsplanung. Dank moderner Datenerfassungsmethoden (wie Echtzeitdatenerfassung) und Analyse (z.B. intermodales Erreichbarkeitsmodell) lassen sich neue Perspektiven der Planung aufzeigen.

Dieser Expertenwebtalk widmet sich dem Verkehrsträger Rad im Speziellen. Wir zeigen auf, wie Geodaten und Geoinformationswerkzeuge zur objektiven Beurteilung und Förderung von Radinfrastrukturen, auch hinsichtlich der Verbesserung der Verkehrssicherheit, eingesetzt werden können. Gemeinsam formulieren wir ein Plädoyer für die smarte Anwendung der Werkzeuge im Entscheidungs- und Planungsprozess der jeweiligen Verantwortlichen.

Erste Eindrücke und Informationen

Microtraffic von Mobicon
https://www.youtube.com/watch?v=zlNCuxlPGns&feature=youtu.be

Gefahrenstellen.de
https://www.gefahrenstellen.de/

Radtourenplaner Metropole Ruhr
https://radtourenplaner.ruhr/#/start

Planungskarte FixMyBerlin 

https://fixmyberlin.de/research/subjektive-sicherheit

Programm

Präsentationen der Referenten

9:30 Uhr: Begrüßung & kurze Einführung ins Thema
Frau Carina Feske, Geschäftsstelle Geonetzwerk.mR, Regionalverband Ruhr

9:45 bis 12:45 Uhr: Impulsvorträge und Fragen per Chat

Digitalisierung, Qualität und andere Trends im Radnetz Deutschland Herr Frank Hofmann, ADFC Bundesvorstand Präsentation ADFC

Radroutenspeicher und der Radtourenplaner Metropole Ruhr in der Anwendung Frau Elke Schmees, Regionalverband Ruhr, Herr Helge Gierth, Stadt Bochum, Herr Jochen Schlutius, RTG Präsentation Radroutenspeicher , Anwendung Stadt Bochum, Präsentation Radtourenplaner

11:00 Uhr Coffeebreak

Monitoring und Analyse der Verkehrssicherheit von Radfahrenden an Knotenpunkten mit Hilfe von intelligenten Kameras und softwaremäßiger Analyse Herr Bernhard Ensink, Mobycon, Zwolle Präsentation Mobycon

Früherkennung von Gefahrenstellen im Straßenverkehr durch Smart Data (FeGiS+) Frau Michaela Grahl, Projektkoordinatorin Initiative für sichere Straßen UG, Bonn Präsentation FeGis+

Vorstellung der Ergebnisse einer Umfrage zur Subjektiven Sicherheit unter 21.000 Teilnehmenden Herr Heiko Rintelen, Mitbegründer FixMyCity, Berlin Präsentation FixMyCity

Februar: Mobile Mapping

17. Februar 2021

Dieser Monat steht im Zeichen von "Mobile Mapping", also der (großräumigen) Erfassung von Infrastrukturen. Eine Herausforderung, der sich immer mehr Verwaltungen der Region stellen. Die Vorteile liegen auf der Hand: mithilfe der Systeme lassen sich präzise "digitale Zwillinge" erzeugen, die ein hochgenaues Abbild der Realität bieten. Die Herausforderung besteht dabei nicht nur in der reinen Erfassung. Auch das Management der Daten die Extraktion von Objekten und das Teilen der Informationen mit anderen Nutzern, beispielsweise durch Viewer-Technologien, fordert ein hohes Maß an Know-how und aktuellen technischen Voraussetzungen. Die Referenten bieten einen Einblick in zahlreiche Prozessschritte: von der eigenen Erfassung bis hin zur Verwendung der Daten für mannigfaltige Anwendungsfälle im kommunalen und regionalen Umfeld. 

Wir bitten um eine Anmeldung über geonetzwerk@rvr.ruhr. Die Anmeldung richtet sich an das interessierte Fachpublikum aus Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft und ist kostenfrei. 

Programm

Präsentationen der Referenten

9:30 Uhr: Begrüßung & kurze Einführung ins Thema
Frau Carina Feske, Geschäftsstelle Geonetzwerk.mR, Regionalverband Ruhr

9:45 bis 11:45 Uhr: Impulsvorträge und Fragen per Chat

Nutzung der Befahrungsdaten in der kommunalen Praxis
Herr Matthias Lincke, Amt für Geodatenmanagement, Vermessung, Kataster und Wohnbauförderung, Stadt Mülheim an der Ruhr Präsentation_Nutzung_Befahrungsdaten

MobileMapping@Essen: Einsatz und Auswertungsmöglichkeiten von Befahrungsdaten
Herr Dr. Christian Lindner und Herr Jan Schäfer, Amt für Geoinformation, Vermessung und Kataster, Stadt Essen Präsentation_MobileMapping

3D-Panoramabilder - ein Baustein zur Smart City Frankfurt am Main
Herr Thomas Hohmann, Stadtvermessungsamt, Stadt Frankfurt am Main Präsentation_3D_Panoramabilder 

Januar: Sensordaten im urbanen Raum (Umwelt und Klima)

20. Januar 2021

Das Geonetzwerk.metropoleRuhr fördert den Wissenstransfer und den Austausch zwischen den Fachdisziplinen. Geodaten im Kontext der Digitalisierungsstrategien und ganzheitlicher Smart City und Smart Region Konzepte stehen im Fokus dieser Veranstaltungsreihe.

An jedem 3. Mittwoch im Monat laden wir Fachinteressierte und Experten zum digitalen Austausch ein. Anhand von Vorträgen, die einerseits die kommunale wie regionale Perspektive beachten werden, bietet sich innerhalb des Netzwerks eine (neue) digitale Austausch-Plattform.

Mobile Mapping, Fernerkundung und digitale Angebote der Mobilität sind nur einige der vielfältigen Themen, die in den kommenden Monaten einladen miteinander in eine interdisziplinäre Diskussion zu treten.

Programm

Präsentationen der Referenten

9:30 Uhr: Begrüßung & kurze Einführung ins Thema
Frau Carina Feske, Geschäftsstelle Geonetzwerk.mR, Regionalverband Ruhr

9:45 bis 11:45 Uhr: Impulsvorträge und Fragen per Chat

senseBox und openSenseMap - Umweltmonitoring für Citizen Science und Digitale Bildung 
Herr Dr. Thomas Bartoschek, WWU Münster, ifgi 
Präsentation  SenseBox 

Smarte Gewässerüberwachung am Beispiel des Ischeland Teichs in Hagen
Herr Henning Karl, Enervie Service Hagen
Präsentation SmarteGewässerüberwachung

Sensorgestütze Kleinklimabetrachtung vom Kreis Recklinghausen und Berufskolleg Ostvest
Herr Hendrik Hildebrandt, Kreis Recklinghausen  Präsentation_Kleinklimabetrachtung

Smart-City-F&E in Herner Reallaboren zu Mobilität-, Energie- und Umweltdaten
Herr Prof. Dr. Haydar Mecit, Hochschule Bochum-  Institut für Elektromobilität  Präsentation_SmartCity

Der Einsatz von Citizen Weather Stations (CWS) im urbanen Raum
Herr Thorsten Stock, Regionalverband Ruhr - Referat Umwelt und Klima
Präsentation CitizenWeatherStations